German

Mobilitätsmaßnahmen Lüttich

POLIZEI LÜTTICH

Die Stadt Lüttich hat gemeinsam mit der lokalen Polizei einen Mobilitätsplan erstellt, um eine optimale Zugänglichkeit zu gewährleisten, einerseits für den Standort der Ankunft der Tour de France (das betrifft insbesondere diejenigen, die ihre Einkäufe im Einkaufszentrum Belle-Ile tätigen möchten) und andererseits für das Lütticher Stadtzentrum. Der Plan wurde unter Berücksichtigung aller Nutzer ausgearbeitet – Anwohner, Händler und Besucher gleichermaßen.

Samstag, 1. Juli 2017

Am Standort der Ankunft finden Aufbauarbeiten statt. Aus diesem Grund wird ein Teilbereich der Straße Quai des Ardennes (zwischen der Rue de Paris-Eisenbahnbrücke und der Pont de Fétinne, an den Wohneinheiten entlang) für den Fahrzeugverkehr gesperrt, und zwar ab 20.00 Uhr.

Das Gleiche gilt für die Rue de Paris, zwischen dem Quai des Ardennes und der Avenue du Luxembourg, für die Avenue Mahiels, zwischen der Pont de Fétinne und der Avenue du Luxembourg (also gegenüber der Kirche St-Vincent). Für die Anwohner des Vennes-Viertels wird ein eigener Parkplatz eingerichtet, auf dem Grünstreifen an der Avenue Reine Elisabeth, und zwar ab Samstag, dem 1. Juli 2017, 18.00 Uhr bis Sonntag, 2. Juli 2017, 23.00 Uhr.

Sonntag, 2. Juli 2017

Ab 5.00 Uhr wird der Organisator (A.S.O.) mit den Aufbauarbeiten fortfahren. Hier greifen die folgenden Maßnahmen:

  • Der Quai des Ardennes wird in Fahrtrichtung Fragnée ab Chênée vollständig für den Verkehr gesperrt. In der Gegenrichtung, vom Pont de Chênée Richtung „Grosses Battes“ ist der Verkehr bis 13.00 Uhr zugelassen. Eine Umleitung wird eingerichtet, über die Straßen Rue Fourneau, Rue Vinâve und Rue Neuve, in beiden Fahrtrichtungen.
  • Am Quai des Ardennes wird außerdem der Abschnitt zwischen dem Tunnel Grosses Battes“ und der Pont de Fétinne gesperrt. Ab dem Tunnel „Grosses Battes wird eine Umleitung Richtung Boulevard de l’Automobile eingerichtet.
  • Ab 5.00 Uhr wird die Pont de Fétinne in beiden Fahrtrichtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Eine Umleitung verläuft über den Quai Gloesener, Quai Wauters, die Rue d’Ougrée, Rue Vaudrée, Place Andréa Jadoule, Rue Vaussale in Richtung „Grosses Battes“.
  • Vollständige Sperrung der Pont de Belle-Ile (Quai des Ardennes). Die Zufahrt zum Einkaufszentrum Belle-Ile, das am Sonntag, den 2. Juli 2017 wegen des Ausverkaufs geöffnet ist, erfolgt über das Kreuz „Grosses Battes“ und über den Quai du Condroz.

Ab 9.00 Uhr ist die Rue du Parc für den Verkehr gesperrt, aufgrund der Aufbauarbeiten und der Zufahrt zum Pressebereich im Kongresspalast. Die Umleitung erfolgt ab der Rue Renoz und der Anbindung zum Quai de la Boverie. Im Rahmen dieser Maßnahmen gilt ein Parkverbot am Quai de la Boverie zwischen der Pont de Huy und der Pont des Vennes, dem Place du Parc, der Allée Frédéric Chopin und dem Square Jean Rey.

Ab 10.00 Uhr gilt aufgrund der Durchfahrt der aus Richtung Chaudfontaine kommenden Fahrer ein Parkverbot an folgenden Straßen: Rue des Grands-Prés, Boulevard de Beaufraipont und Rue de la Station.

Ab 12.00 Uhr sollten Verkehrsteilnehmer die Abfahrt „Chênée“ der N39 meiden und stattdessen die Abfahrt „Grosses Battes“ nutzen. Die Abfahrt 39 wird nicht gesperrt, aber die Fahrzeuge werden über die Voie de l’Ardenne Richtung Beaufays geleitet.

Ab 13.30 Uhr ist am Boulevard Emile de Laveleye der Abschnitt zwischen dem Quai Mativa und der Rue de Fétinne (hinter der Kirche Saint-Vincent) nur noch in umgekehrter Fahrtrichtung für den Verkehr zugelassen; Parken ist untersagt. Hier fahren die Fahrzeuge der Sportdirektoren vorbei.

Der Quai Mativa wird für den Fahrzeugverkehr gesperrt; hier werden die Teamfahrzeuge abgestellt. Eine Umleitung erfolgt ab dem Quai Gloesener über die Pont de Fragnée und ab der Pont des Vennes über den Boulevard de l’Automobile.

Während der gesamten Veranstaltung ist das Straßenkreuz „Grosses Battes“ sowie die Pont des Grosses Battes in beiden Fahrtrichtungen befahrbar.

Die Viertel Chênée bas (Lhonneux) und Chênée Thiers sind über das rechte Weserufer und über die Umleitung Rue du Fourneau, Rue Vinâve und Rue Neuve zu erreichen.

Spätestens um 23.00 Uhr werden alle Park- und Umleitungsmaßnahmen aufgehoben.

Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind

Ein besonderer Bereich für Personen mit eingeschränkter Mobilität wird am Quai des Ardennes eingerichtet. Anmeldung erforderlich (bis zum 26. Juni 2017) beim Sportdienst der Provinz Lüttich: julien.lefevre@provincedeliege.be; severine.claes@provincedeliege.be, Tel. 04.237.91.00.

Föderale Polizei

Die Direktion Koordination und Unterstützung der föderalen Polizei in Lüttich ist für die allgemeine Koordination und polizeiliche Maßnahmen in Bezug auf die Durchfahrt der Tour de France in Belgien am 2. und 3. Juli zuständig. Einige hundert Polizisten der lokalen und der föderalen Polizei sowie die Schüler der Polizeischule der Provinz Lüttich werden vor Ort sein, um anlässlich dieser Veranstaltung für die Sicherheit aller zu sorgen.

Mobilität auf der Rennstrecke

Vier Stunden vor der Durchfahrt der Rennfahrer wird die Etappenstrecke für den Verkehr gesperrt. Die Mobilität im Umfeld der Strecke wird so deutlich eingeschränkt. Die Zuschauer sollten so früh wie möglich anreisen und ihre Plätze am Rand der Rennstrecke einnehmen, und nach der Durchfahrt so lange wie möglich abwarten (bis zur Durchfahrt eines Fahrzeugs mit grüner Flagge) bevor sie sich auf den Rückweg machen.

Anwohnern und Personen, die im Umfeld der Rennstrecke arbeiten, wird angeraten, vorausschauend zu planen und gegebenenfalls ihr Fahrzeug an einem anderen Ort zu parken. Unternehmen, die sich im Umfeld der Rennstrecke befinden, sollten Kunden und  Lieferanten über die eingeschränkte Zufahrt am Renntag informieren.

Aus Sicherheitsgründen ist das Abstellen von Fahrzeugen entlang der Rennstrecke untersagt.

Die Durchfahrt von Fahrzeugen auf die andere Seite der Strecke ist nur an gewissen „Überquerungsstellen“ („Points de cisaillement“) möglich, und auch nur zu gewissen Momenten vor Beginn des Rennens (angezeigt durch ein Fahrzeug mit roter Flagge) und nach dem Ende der Durchfahrt (Fahrzeug mit grüner Flagge). Während der Durchfahrt, also ab der Werbekarawane bis zu den Fahrern, bleiben die „Überquerungsstellen“ gesperrt.

Die Rettungsdienste haben überall freie Zufahrt; diesbezüglich gilt eine besondere Prozedur, und das gesamte Rennen wird durch Motorradpolizisten begleitet.

Für den Durchgangsverkehr (Transit) gelten folgende Tipps:

  • Planen Sie Ihre Fahrstrecke umsichtig und vorausschauend;
  • Besuchen Sie im Rahmen Ihrer Planung die Webseite trafiroutes.wallonie.be;
  • Folgen Sie auf keinen Fall blind den Anweisungen Ihres Navigationsgerätes;
  • Fahren Sie wenn möglich über die Autobahn;
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Durchfahrt im Zeitraum des Rennens;
  • Hören Sie den Verkehrsfunk (RTBF);
  • Beachten Sie die Anweisungen der Streckenposten und der Polizei;

Sperrung der Autobahnabfahrten

Einige Abfahrten, die zur Rennstrecke führen, werden vor und nach dem Rennen für den Verkehr gesperrt.

Am Sonntag, den 2. Juli 2017 betrifft dies die Abfahrt 1 (BATTICE) der Autobahn E42/A27. Aubel und Umgebung erreichen Sie über die Abfahrt 36 (BLEGNY) der Autobahn E40 / A3 und über die N642. Vermeiden Sie im Bereich Durchgangsverkehr die Abfahrt 35 (MELEN – SOUMAGNE), da diese sich in der direkten Umgebung der Rennstrecke befindet.

Der Bahnhof Guillemins befindet sich weniger als 20 Gehminuten vom Standort der Ankunft des Rennens entfernt. Zuschauer, die sich dennoch mit dem Auto nach Lüttich begeben möchten, sollten die Abfahrt 35 (Avroy-Laveu) der A602 nutzen, um zu den Parkplätzen im Stadtzentrum oder in der Nähe des Bahnhofs zu gelangen. Die Abfahrt 39 (Chênée) der Autobahn E25/A26 ist für akkreditierte Fahrzeuge reserviert.

Sicherheit

Sicherheit geht vor. Aus diesem Grund werden die Besucher an bestimmten Orten kontrolliert. Bitte vermeiden Sie das Mitführen von Taschen, Rucksäcken oder Gepäckstücken an den Ankunfts- und Startorten.

Zahlreiche Fahrzeuge befahren die Rennstrecke. Das bringt Risiken für die Zuschauer mit sich. Um Unfälle zu vermeiden, bitten wir Sie, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Beaufsichtigen Sie insbesondere Kinder;
  • Überqueren Sie die Straße nur an den dafür vorgesehenen Stellen;
  • Tiere müssen an der Leine geführt werden;
  • Die gleichen Fahrzeuge der Werbekarawane fahren jeweils an beiden Straßenseiten vorbei. Es ist folglich nicht notwendig, sich auf die Fahrbahn zu begeben oder die Straße zu überqueren, um Werbeartikel zu erhalten oder aufzuheben.
  • Wir erinnern daran, dass der Einsatz von Drohnen verboten ist und entsprechend sanktioniert wird.
  • Bitte respektieren Sie die Rennfahrer, indem Sie weder neben Ihnen herlaufen, noch sie stoßen oder sie mit Fahnen, Selfie-Sticks, Rauchfackeln oder sonstigen Gegenständen behindern.

Weitere Informationen

Dienst für Koordination und Unterstützung

Föderale Polizei - DCA Lüttich

Rue Saint-Léonard 47

B - 4000 Lüttich

Tel.: +32 4 228 94 03

Öffentliche Verkehrsmittel (TEC)

Allgemeine Grundregel: Die Etappenstrecke der Tour de France ist vier Stunden vor der Durchfahrt der Rennfahrer für jeglichen Verkehr gesperrt.

Nur das Überqueren der Strecke ist bis zur Durchfahrt der grünen Flagge möglich, die der Werbekarawane voranfährt, also 2 Stunden vor der Durchfahrt der Rennfahrer. Die betroffenen Routen werden entweder umgeleitet, gestoppt oder zweigeteilt.

Ankunft in Lüttich am 2. Juli 2017

Für die betroffenen Buslinien (4-26-30-31-64-65-377-1011) werden die erforderlichen Umleitungen eingerichtet. Auf den wichtigsten Achsen werden so viele Busse wie möglich eingesetzt. Darüber hinaus stehen zusätzliche Busse als Standby zur Verfügung, die auf überlasteten Routen durch die Fahrer im Dispatching angefordert werden können. In Bezug auf die Kontrollen: Der Kontrolldienst wird im Rahmen der Veranstaltung verstärkt, und in der Kommandoleitstelle Natalis ist ein zusätzlicher Kontrolleur vorgesehen.

Weitere Informationen:

www.infotec.be

SNCB

Die SNCB wird zusätzliche Züge nach Lüttich Guillemins und Verviers-Central einsetzen.

XL-Wochenendfahrkarten

Alle Wochenendfahrkarten, gültig ab dem 29. Juni 2017 bis zum 28. August 2017 einschließlich, sind hier von Donnerstag, 19.00 Uhr bis Montag einschließlich gültig. Diese Aktion gilt sowohl für Wochenendfahrkarten im Inland als auch für Wochenendfahrkarten nach Maastricht, Roosendaal und Aachen.

Für eine Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag ist die Wochenendfahrkarte dann die bessere Lösung (im Vergleich zu einer Standardfahrkarte), wenn Sie im Aktionszeitraum donnerstags ab 19.00 Uhr, montags oder freitags mit dem Zug fahren möchten.

Euregio-Fahrkarte

Montags bis freitags, Ticket für jeweils eine Person.

An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Fahrkarte für eine Gruppe von maximal fünf Personen gültig, von denen höchstens zwei älter als 12 Jahre alt sind, und höchstens drei Kinder bis 12 Jahre.

Die Euregio-Fahrkarte ist einen Tag lang für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Euregio gültig wie in der folgenden Erläuterung aufgelistet (leider nur in französischer Sprache verfügbar): http://www.belgianrail.be/~/media/dead5edcd35d41ee8f4d3a18bc73ff3c.pdf

Ausnahmsweise werden die Bedingungen der Euregio-Fahrkarte, die am Sonntag 2. Juli gekauft wird, am Montag 3. Juli verlängert.